Schmuck

/Schmuck

Schungit – ein ganz besonderes Mineral

Das kostbare Mineral, das aus der Frühzeit der Erdgeschichte stammt, wird vor allem im russischen Karelien abgebaut. Anders als härtere Mineralien kann es nur per Hand abgebaut werden, da es unter dem hohen Druck maschineller Abbauverfahren zerbrechen kann. Schungit erreicht Härtegrad zwischen 3 und 5. Anders als beispielsweise Quarzite, die eine Mohshärte von 7 aufweisen. Wegen dieser Materialeigenschaften können sie jedoch auch in nahezu jede gewünschte Form gebracht werden. Dadurch eignet sich Schungit exzellent zur Herstellung von Schmuck. Perlen aus dem sanft glänzenden Material sind ebenso verfügbar wie alle möglichen Arten des Facettenschliffs. Geschliffene und polierte Schungite können in Edelmetalle eingefasst werden, was eine Vielzahl von Designs ermöglicht. Außerdem kann der Schmuck graviert werden, um sein energetisches Potenzial zu erhöhen und so Schutz-, Glücks- und Gesundheitsamulette, Talismane und Heilsteine zu fertigen.